Blogtour: Umdrehungen - Das Leben steht still

Freitag, 26. Februar 2016

                                                       Blogtour: Umdrehungen - Das Leben steht still 

Willkommen zum 1. Tag der Blogtour von Sonja Bethke- Jehle  zu ihrem Buch Umdrehungen - Das Leben steht still( Hier geht es zur Rezension ) .  Ich freue mich  das ich daran teilnehmen darf . Im unteren Bild seht ihr die Themen und die verschiedenen Blogs die auch mitmachen.
Es gibt auch etwas zu gewinnen :) . 


                                         1. Tag der Blogtour : Vorstellung der Reihe und der Charaktere 

Sonja hat ein paar Fragen dazu beantwortet : 

Gib uns doch zum Anfang einen kurzen Überblick über die Umdrehungen - Reihe. 
Umdrehungen ist eine Reihe aus drei Bändern, wovon der erste bereits im letzten Spätsommer erschienen ist. Der zweite Teil ist kurz davor , das Licht der Welt zu erblicken. Der dritte soll irgendwann Ende 2016 kommen. Danach ist die Reihe beendet. 


Und um was geht es grob ?  
Grob geht es um einen jungen Mann Ben, der nach einem Arbeitsunfall querschnittsgelähmt ist, und seine Partnerin Zita. Die Reihe umfasst mehrere Jahre und begleitet das Paar von der Diagnose über verzweifelte Phasen bis hin zu einem Punkt, an dem sie beide die Behinderung akzeptieren können. Oder auch nicht ... Ich will ja nicht die Spannung vorwegnehmen. 


Ben und Zita sind also die Hauptfiguren ? 
Ja, die beiden sind die Hauptfiguren und ihre Beziehung ist der rote Faden der drei Bände. Aber auch Helena und Roland, ein befreundetes Paar von Ben, nehmen einen großen Raum ein. Aus diesen vier Sichten sind die Romane geschrieben, wobei Helena und Roland hier weniger Gewicht haben. 


Kannst du uns was über Ben erzählen ? 
Ben ist ein junger Polizist, der schon einiges in seinem Leben erlebt hat. Seine Eltern starben bei einem Autounfall, als er ein kleiner Junge war. Seither lebte er bei seinem Onkel und seiner Tante, die ihn aber nie in die Familie integrieren konnten. Sein Vater stammte ursprünglich aus Ghana und Ben hat seine dunkle Hautfarbe geerbt. Dadurch war er schon immer etwas Besonderes und das ist auch einer der Gründe, warum es ihm so wichtig ist, später im Rollstuhl genauso wenig aufzufallen oder aus der Masse herauszustechen. Roland ist sein bester Freund und auch mit dessen Geschwister, Eltern und Partnerin Helena versteht er sich sehr gut. Er ist ein sehr kämpferischer Typ und arbeitet hart an sich, möglichst normal zu sein. Manchmal übertreibt er es auch. Seine Zita liebt er sehr, aber ihm treibt besonders anfangs die Angst um , sie könnte ihn verlassen. 



Und was ist mit Zita ? 
Zita hatte anscheinend eine wohlbehütete Kindheit, im späteren Verlauf der Reihe erfährt der Leser aber, dass dem nicht so ganz ist. Ihre Elter sind reich und lieben sie sehr, so sehr, dass Zita es sogar ziemlich schwer fällt, erwachsen zu werden . Zita ist es gewohnt, dass ihre Eltern alle Hindernisse aus dem weg schaffen. Sie beginnt mehrere Studiengänge und bricht sie  wieder ab, sobald sie auf Schwierigkeiten stößt. Im Gegensatz zu Ben hat sie nie gelernt, mit Problemen oder Schwierigkeiten umzugehen. Bens Behinderung ist die erste Herausforderung, die sie annimmt und an der sie aus Liebe zu ihm nicht scheitern möchte, somit bedeutet Bens Querschnittslähmung gleichzeitig für Zita auch die Chance, endlich erwachsen zu werden. 



Und dann gibt es noch Roland und Helena. 
Genau. Roland ist ein sehr treuer Freund. Er liebt Ben auf seine Art und unterstützt und hilft ihn auf seine Weise. Die unterscheidet sich wesentlich von Zitas Weg. Damit wollte ich darstellen, dass die Menschen ganz unterschiedlich mit so einem Schicksal umgehen. Außerdem ist Roland Zeuge des Unfalls und gibt sich eine Teilschuld. Das verbirgt Roland zu Beginn vor Ben, aber schon bald kommt er nicht mehr damit klar. Auch das ist einer der Themen, die sich durch alle drei Bände ziehen, mal mit mehr Gewicht, mal mit weniger Gewicht. Helena ist die  Partnerin von Roland und sein Halt und somit auch der Halt von Ben und Zita, wenn es brenzlig wird. 

Gibt es weitere Nebenfiguren, die bedeutend sind ? 
Über die drei Bände tauchen immer wieder mal Figuren auf, die teilweise nie erwähnt werden. So wie das Leben eben spielt. Andere Figuren spielen regelmäßig eine große Rolle, zum Beispiel Zitas Eltern, Rolands Familie und auch Bens Verwandten lernen wir später noch kennen. Auch Zitas beste Freundin Daphne spielt ab und zu eine Rolle. 



Welche Rolle fiel dir am leichtesten zu schreiben ? 
In Zita konnte ich mich einerseits besser einfinden, weil sie eine Frau ist, andererseits hat sie Charakterzüge an sich, die mir selber nicht bekannt sind. Ben dafür war schwerer zu schreiben, weil er im Gegensatz zu mir im Rollstuhl sitzt. Ich denke aber das mir beides ganz gut gelungen ist, abe das müssen die Leser beurteilen . Vielleicht ist Helena mir am ähnlichsten. Sie ist zwar eher im Hintergrund, ist aber immer da, wenn man sie braucht. Es war manchmal richtig erleichternd, aus Rolands oder Helenas Sicht zu schreiben, weil ich dann Ben und Zita von außen betrachten konnte und ich dann Dinge schildern konnte, die den beiden nicht unmittelbar aufgefallen sind. 


War es schwer, die Sichten zu wechseln ?
Nein, eigentlich nicht. Ich war froh, dass ich diese Möglichkeit habe. Manchmal beobachtet Zita etwas an Ben, was diesem erst später bewusst wird, oder auch andersherumg. Somit konnte ich viel besser die Entwicklung beschreiben, die die beiden durchmachen. 


Mit wem wärst du am liebsten befreundet: Ben, Zita, Roland oder Helena ? 
Ich mag sie alle vier gleich gerne, aber Roland ist wirklich ein solch guter Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann. Ich glaube, er wäre die größte Bereicherung in meinem Leben, aber das heißt nicht, dass ich die anderen nicht mag. Sie alle haben ihre Schwächen, aber auch ihre Stärken. Mir sind an einem Buch immer die Charakter wichtig, ich mag vielschichtige Personen, die ihre Fehler machen, aber auch Grenzen überwinden. Deswegen war es mir auch wichtig,  das in Umdrehungen zu bieten und ich hoffe sehr, dass es mir gelungen ist.

Vielen Dank für das Interview, Sonja :))


Die heutige Frage lautet: 
Auf welche Figur sie ihr nach dieser Vorstellung am meisten neugierig ? Ben, Zita , Roland oder Helena ? Wenn ihr die vier schon im ersten Teil kennengelernt habt, mit wem wärt ihr am liebsten befreundet ? 


Gewinnspielablauf: 

Es gibt insgesamt jeweils ein E-Book und ein Printexemplar zu dem ersten Teil ,,Umdrehungen - Das Leben steht still" und zu dem zweiten Teil  ,, Umdrehungen- Das Leben geht weiter" . Bitte schreibt in euren Kommentaren, ob ihr den ersten Teil schon kennt und Interesse an dem zweiten Teil habt oder ob ihr den ersten Teil noch nicht kennt und bevorzugt diesen zu gewinnen. Außerdem wäre es auch gut zu wissen, ob ihr bei der Verlosung bei den Printbüchern und/oder den E-Books teilnehmen möchtet. Die Chancen erhöhen sich natürlich, wenn ihr in beide Lostöpfe hüpft. Macht einfach auf allen Blogs mit, dadurch erhöht sich eure Gewinnchance nochmal. 
Mitmachen ist ganz einfach: Besucht unsere Blogs und kommentiert den Blogtourbeitrag in dem Zeitraum der Blogtour und beantwortet dort die Fragen. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr Lose mit eurem Namen sind im Loskopf. Hinterlasst sowohl Name als auch eine Email Adresse, damit die Autorin euch am Ende im Gewinnfall kontaktieren kann . 
Sowohl alle Bloggerinnen als auch die Autorin freuen sich auf eure Teilnahmen, Antworten und Beiträge. Wir stehen für Fragen zur Verfügung. 

 Die Frage steht über dem Gewinnspielablauf :) 


Kommentare:

  1. Name: Anik Heinrich
    E-Mail: Anik-Schnatterzahn@t-online.de
    Ich kenne den ersten Teil bereits und hätte Interesse an den zweiten Teil "Umdrehungen- Das Leben geht weiter". Ich möchte daher bei der Verlosung um ein Print Exemplar mitmachen.

    Das Interview über die Figuren hat mir gut gefallen, da man nun noch einmal die Meinung der Autorin über die Figuren erfahren durfte.
    Und somit auch die wirklichen Absichten der einzelnen Figuren. Außerdem ist es jetzt vor der Veröffentlichung des zweiten Teils sehr praktisch noch einmal alles Revue passieren zu lassen.

    Zu der Frage:
    Nach diesem interview bin ich am meisten gespannt auf Helena. Sie erschien im ersten Teil noch nicht sehr oft und ich frage mich, ob sie noch eine wichtige Rolle einnehmen wird. Sie scheint mir eine sehr intelligente Person zu sein und ich könnte mir vorstellen, dass sie jetzt erst einmal alles beobachtet, aber dann auch mit Ideen, wie man Ben helfen kann, ihren Beitrag liefern kann. Außerdem möchte ich wissen, ob sie Roland helfen kann, mit der Tatsache umzugehen, dass sein bester Freund im Rollstuhl sitzt.

    Trotz Helena wäre ich gerne mit Ben befreundet. Einfach weil ich selber ein Handicap im Bereich des Hörens habe und auch auf Hilfsmittel angewiesen bin. Gleiches und gleiches gesellt sich gern. ^^
    Man kann Menschen mit einem Handicap manchmal besser helfen, wenn man selber ein handicap hat. Weil viele Probleme ähneln sich, auch wenn das Handicap nicht dasselbe ist und auch während des Lesens denkt man sich, ja das hast du auch schon mal ähnlich erlebt.
    Daher würde ich Ben wählen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Also erst einmal möchte ich meine Begeisterung für die Blogtour aussprechen, weil sie eine tolle Möglichkeit ist mehr über die Trilogie und die Autorin zu erfahren, als auch interessante Blogs kennen zu lernen. Für mich jedenfalls, weil ich den ersten Teil schon kenne und liebe.

    Ich bin schon sehr gespannt auf Helenes Blick auf die Situation. Allgemein gefällt mir der positive Grundton der Geschichte, weshalb ich es auch gerne weiterempfehle. Es geht mit der Behinderung so ehrlich, realistisch und lösungsorientiert um, dass es informiert und unterhält, was eine wahre Freude ist.

    Ben ist ein ausgesprochen starker Charakter, der sicher ein wirklich guter Freund wäre. Eine Persönlichkeit die ich gerne persönlich kennenlernen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass dir die Blogtour gefällt :)

      Viel Erfolg bei der Verlosung :)

      Löschen