Blogtour Tag 5 : Cover, Titel und Klappentext - Ein Erklärungsversuch

Dienstag, 1. März 2016

Heute ist Tag 5 der Blogtour von Sonja Bethke-Jehle  . Es geht heute um das Cover, dem Titel und dem Klappentext :). Unten seht ihr die Cover der bis jetzt erschienen Bücher. 



Sonja hat wieder ein paar Fragen beantwortet :) 

Fangen wir mal bei dem Cover an. Was sagt es für dich aus ? 
Von Anfang an war mi wichtig, dass man den Büchern ansieht, dass sie eine Triologie sind. Mir ist relativ früh die Idee gekommen, ein Panorama zu machen, welches man dann in drei Bildern unterteilt. Legt man alle Bücher nebeneinander, entsteht dann ein großes zusammenhängendes Bild. Auf diesen Einfall bin ich immer noch sehr stolz und ich bin sehr froh, dass ich es so gemacht habe.


Wer hat die Bilder gemacht ? 
Mein Mann hat zum Glück gute Kameraausrüstungen und kennt sich ein wenig aus. Allerdings muss ich sagen, dass wir sehr viel Aufwand hatten und uns die Kenntnis gefehlt hat. So wirkt das Cover professionell. Ich würde das das nächste Mal sicherlich extrem in Auftrag geben. Zwar mag ich die Cover sehr gerne und die Idee, dass sie zusammenhängend sind, und auch etwas aussagen, aber ich habe eingesehen, dass die Leute mehr Effekt haben wollen. Das Cover ist zu schlicht und einfach. Vermutlich wird es den einen oder anderen sogar vom Kauf abhalten, was ich traurig finde . Ich bin sogar wegen des Covers von Bloggern abgelehnt worden, obwohl der Klappentext sie angesprochen hat. Echt schade. 


Wo habt ihr die Bilder gemacht ? 
Das Bild entstand auf der Nordseeinsel Pellworn. Wir sind dort eine Woche herumgefahren und haben uns geeignete Orte gesucht. Ich wollte passend zum Titel eine Kurve haben, die eine Umdrehung symbolisiert. Ich wollte in Band 1 den Anfang der Kurve, Band 2 eine gerade Strecke und in Band 3 wieder eine Kurve. Für Ben ist der Unfall ein scharfer Einschnitt in sein Leben und er braucht eine gewisse Zeit, bis er sich wieder orientiert hat.  Das habe ich mir bei den Bildern gedacht . Als wir dann endlich einen Ort gefunden haben, haben wir auf ein geeignetes Wolkenbild gewartet. Wir sind mehrmals hingefahren, doch die Wolken waren nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Erst nach zwei Wochen hatten wir die Bilder dann . Zum Glück, denn dann war leider auch unser Urlaub rum. 


Was war deine Überlegung bezüglich des Titels ? 
Während ich die Geschichte zu Ben und Zita schrieb, nannte ich das Manuskript sehr lange einfach nur "Es geht weiter", denn das war für mich eine der Kernbotschaften, die ich übermitteln wollte. Später keimte in mir die Idee auf, das Buch "Fallen und wieder aufsetzen" zu nennen, doch das hat mir nicht lange gefallen. Dieser Titel empfand ich als zu holprig und kompliziert. Schnell suchte ich somit nach einem neuen Titel. "Immer eine Umdrehung weiter" gefiel mir ganz gut. Ungefähr zu dieser Zeit wurde mir allerdings klar, dass das Buch eine Trilogie sein würde. Ich entschied, den Haupttitel "Umdrehungen" zu behalte, den er sagt nicht nur aus, dass das Bens neue Fortbewegung ist ( und die ist für jemand wie Ben sehr wichtig), sonder auch den deutlichen Einschnitt in Bens Leben symbolisiert. Alles wendet und dreht sich, er und auch Zita und seine Freunde müssen sich umorientieren, werden aus der Bahn geworfen und reagieren zunächst irritiert, überfordert mit der neuen Situation. 


Und warum: ,,Das Leben steht still"?
"Das Leben steht still" gefiel mir als Untertitel für den ersten Band sehr gut, denn das ist genau das, was Ben zunächst empfindet und gerade für jemand wie Ben ist das furchtbar. Stillstand ist das Letzte, was er möchte. Sein Ziel ist es also, dass das Leben auch wieder weiter geht. 


Wo wir dann beim Titel des zweiten Bandes wären. 
Genau. Das Leben geht weiter fand ich als Untertitel für den zweiten Band sehr passend. Es geht weiter, das merken Ben und Zita und auch der Leser merkt es. Es hat sich was bewegt, es hat sich was entwickelt. Es geht weiter. Wortwörtlich. Auch die Reihe. 


Und der dritte Teil ? 
Der Titel bleibt vorerst noch geheim :). Aber natürlich kenne ich ihn schon . 


Wie ist der Klappentext entstanden ? 
Oh, das war nicht leicht. Ich wusste aber, dass der gut sein muss, sonst kauft niemand das Buch. Für mich ist der Klappentext immer sehr wichtig , er entscheidet maßgeblich darüber, ob ich das Buch kaufe oder nicht. Ich habe zuerst runtergeschrieben, was alles wichtig ist. Ich wollte Stichworte wie Rollstuhl, Beziehung, Ben, Zita und Querschnittslähmung drin haben, damit die potentiellen Leser sofort wissen, worauf sie sich da einlassen. Allerdings war der Text zu Anfanf viel zu lang. Ich habe ihn mehreren Leuten vorgelegt und zusamen mit ihnen weggekürzt. Es war mir eine große Hilfe, andere um ihre Meinung gefragt zu haben. 


Die heutige Frage lautet: 
Würde euch ein schlichtes Cover davon abhalten, ein Buch zu kaufen ? 


Gewinnspielablauf: 

Es gibt insgesamt jeweils ein E-Book und ein Printexemplar zu dem ersten Teil ,, Umdrehungen - Das Leben steht still" und zu dem zweiten Teil ,, Umdrehungen - Das Leben geht weiter " zu gewinnen. Bitte schreibt in euren Kommenntaren, ob ihr den ersten Teil schon kennt und interesse an dem zweiten Teil habt oder ob ihr den ersten Teil noch nicht kennt und bevorzugt diesen gewinnen wollt. Außerdem wäre es auch gut zu wissen, ob ihr bei der Verlosung bei den Printbüchern und/oder den E- Books teilnehmen möchtet. Die Chancen erhöhen sich natürlich, wenn ihr in beide Lostöpfe hüpft. Macht einfach auf allen Blogs mit, dadurch erhöht sich auch die Gewinnchance nochmal. 
Mitmachen ist ganz einfach: Besucht unsere Blogs und kommentiert den Blogtourbeitrag in dem Zeitraum der Blogtour und beantwortet dort die Fragen. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr Lose mit eurem Namen sind im Loskopf. Hinterlasst sowohl Name als auch eine E-Mailadresse, damit die Autorin euch am Ende im Gewinnfall kontaktieren kann. 
Sowohl alle Bloggerinnen als auch die Autroin freuen sich auf eure Teilnahmen, Antworten und Beiträge. Wir stehen für Fragen zur Verfügung. 


Kommentare:

  1. Name: Anik Heinrich
    E-Mail: Anik-Schnatterzahn@t-online.de
    Ich kenne den ersten Teil bereits und hätte Interesse an den zweiten Teil "Umdrehungen- Das Leben geht weiter". Den zweiten Teil hätte ich gerne als Print Exemplar.

    Ich finde es sehr interessant, zu erfahren, wie die einzelnen Titel des Buches entstanden sind und welcher Aufwand hinter den Bildern des Buches steckte.

    Auf den Titel des dritten Teils bin ich sehr gespannt. Ich denke jetzt die ganze Zeit darüber nach, wie man den Satz „Das Leben geht weiter“ noch steigern könnte. ; )

    Und ich bin gespannt, welchen Einschnitt Ben und Zita im dritten Teil haben werden, wenn dort wieder eine Kurve das Cover darstellen wird.

    Zu der Frage:

    Natürlich spielt das Cover eine sehr wichtige Rolle und ich denke auch, dass vieles davon dann abhängt, ob man das Buch in die Hand nimmt.

    Aber ich denke auch, dass selbst wenn das Cover bombastisch ist und total geil aussieht, dass das allein immer noch nicht ausreicht, dass ich das Buch lese.

    Denn wenn ich dann den Klapptext lese und ein Thema erfahre, welches ich gar nicht abhaben kann, dann nehme ich auch das Buch nicht.

    Trotz vllt. Hübschen Covers.

    Wenn es in einem Buch um eine Beziehungskrise geht und der gesamte Klapptext handelt von „Er liebt mich, er liebt mich nicht“, dann finde ich dort keine Handlung oder nichts was mich darauf neugierig macht, den Höhepunkt des Buches zu erfahren. Dann interessiert auch das Cover nicht mehr.

    Das Cover soll den Leser dazu anregen, auch den Klapptext zu lesen und der Klapptext wiederum soll dafür sorgen, das Buch zu lesen.

    Ich persönlich würde auch ein Buch kaufen, wo das Cover doof aussieht, weil es ja um die „inneren Werte“ des Buches geht. Für mich persönlich ist wirklich der Klapptext und nicht das Cover entscheidend, weil ich das Buch lesen und nicht angucken will. ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Glück Anik :)
      Liebe Grüße Svantje

      Löschen
    2. Da sagst du was Wahres. Es kommt auf die inneren Werte an :) Danke für die Teilnahme Anik :)

      Löschen
  2. Ich habe den ersten Teil gelesen und freu mich auch schon auf den zweiten Teil, den ich gerne als Printexemplar hätte.

    Ich muss sagen, dass ich nicht ganz einschätzen kann, ob ich das Buch gekauft hätte, wenn ich es in der Buchhandlung stehen gesehen hätte. Man kauft doch zu einem guten Teil mit den Augen. Ich hatte schon viele Bücher in der Hand, wo mich das Cover angesprochen hat und ich dann beim Klappentext enttäuscht feststellen musste, dass ich mit dem Inhalt wohl nicht viel anfangen kann.

    Ähnlich ging es mir auch bei Titel, denn bei einem Buch muss doch im Grunde der Rücken entzücken oder? Der Titel muss mich ansprechen, der Klappentext muss mich neugierig machen und wenn ich dann auch noch nach der ersten Seite das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben will ist ein Kauf Plicht!

    Ich musste allerdings Leute beruhigen, denen ich das Buch geschenkt habe, dass es nicht so düster ist, wie der Klappentext vermuten mag. Der zweite Teil vermittelt sowohl vom Cover als auch vom Titel her eine wesentlich positivere Botschaft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Glück Petra :)
      Du musst noch deine Email Adresse hinterlassen :)
      Liebe Grüße Svantje

      Löschen
    2. Ja, der zweite Teil ist bewusst etwas heller und optimistischer gestaltet, denn ... das Leben geht weiter ;) Danke, Petra und schick Svantje doch am besten noch deine E-Mail Adresse, gerne auch per E-Mail :)

      Löschen